Förderverein Großes Moor e.V.
 

Sommer im Akkord

Die Moorbaracke bzw. Saisonbaracke wurde ursprünglich 1939 gefertigt. Von diesem Gebäudetyp standen zahlreiche Exemplare im Moor. Sie bestand aus einzelnen Modulen für Außen- und Innenwand, Dach und Fußboden, die individuell zusammengestellt werden konnten. Somit ließ sich die Länge des Gebäudes nach Bedarf erweitern. Eine Reihe von Bewohnern nutzte die Saisonbaracke auch ganzjährig. Ein Badezimmer gab es nicht. Es wurden Waschschüsseln genutzt. Als Toilette diente ein Plumpsklo abseits vom Gebäude. Vor der Baracke gab es einen 28 m tiefen Brunnen, der von der Küchenzeile aus angepumpt werden konnte.


Die in Abb. 4 und 5 zu sehende Torfarbeiterbaracke wurde 1961 aufgebaut. Seit 1986 stand das Gebäude leer. Die anderen baugleichen Baracken standen im Naturschutzgebiet und waren beseitigt worden.

  

 

Abb. 2 zeigt den historischen Lageplan von der Baracke aus den 1960er Jahren mit der Außentoilette (Abort). Der Grundriss in Abb. 3 zeigt die historische Aufteilung der Baracke.

 

 


Die Tage zum Torfabbau waren übers Jahr gesehen begrenzt und stark witterungsabhängig. Die Bezahlung erfolgte nach Leistung also im Akkord.

 Das Bild einer Fuchstorfreihe (Abb. 6) ist im April 1980 entstanden und erlaubt einen Blick auf das offene Gelände. In Bild 7 ist gut zu erkennen, dass kein Baum im Torfabbaugebiet wuchs. Links ist der Lorenunterstand zu sehen.