Förderverein Großes Moor e.V.
 

Vorhandyzeit  

-  Wie treffen sich die Jugendlichen -


Es war einmal vor langer, langer Zeit, da gab es keine Handys und keine PCs, natürlich auch kein Streaming, kein Fernsehen, noch nicht einmal in schwarz-weiß, keine DVDs und CDs, kein Radio und auch keine Diskotheken. Was haben die Jugendlichen damals gemacht, um ein bisschen Spaß zu haben? Waren sie abends eingesperrt? Waren sie schon nach der Geburt dem*r Nachbarn*in versprochen? Wie lernten sich die Jugendlichen gegenseitig kennen? Nur in der Schule? In Neudorf-Platendorf wurde der Gesangsverein 1878, der Schützenverein 1899 und der Sportverein 1907 gegründet.


Die Dorfstraße Ende des 19. Jahrunderts

Die Jugendlichen gingen spazieren. Die ganze Dorfstraße war frei (Abb. 2). Es gab 1868 noch keine Autos und die Pferdegespanne hatten Feierabend. So trafen sie sich abends auf der Dorfstraße und zogen los. An jeder Kolonie bzw. Brücke kamen vom jeweiligen Hof neue Jugendliche hinzu. Es wurden Lieder gesungen. Alle waren fröhlich zusammen. Am Ende des Dorfes ging es wieder zurück und jeder überquerte die Brücke zur jeweiligen Kolonie.

 


 

Jeder? Jede? Nicht unbedingt. Wenn zwei etwas mehr Einsamkeit suchten, um sich etwas zu erzählen, verließen sie die Dorfstraße in Richtung Osten (Abb. 3) und gingen auf dem Weg (Abb. 4) neben dem Moorkanal spazieren. Bald hatte der Weg den Namen Bräutigamsweg. Paare, die diesen Weg gingen, waren kurz darauf verheiratet. Diese Sage aus dem Moor berichtete auf dem Brückenfest im Kolleweg der Kolonist Hermann Sudmeyer.

Auf zum Bräutigamsweg


Bräutigamsweg heute



Heute ist der Weg kaum noch benutzt und wirkt verwunschen (Abb. 5 und 6). Teilweise säumen Apfelbäume den Weg (Abb. 7). Der Moorkanal wird angestaut, um einen bestimmten Wasserstand im Moor zu halten. Östlich des Weges sind noch die Gleise zu sehen (Abb. 8), die, genauso wie der Weg, nach Triangel führen.

heute kaum noch als Weg zu erkennen


Apfelbäume entlang des Weges
die Natur holt sich alles zurück


alte Gleise entlang des Weges




Station 23 im MoormuseumStation 23 im Moormuseum